Über mich

Heilpraktik und Hundeerziehung

 

Meine Arbeit ist eine Würdigung an unsere Haustiere, 
die uns Menschen so viel Gutes zu geben haben. 


Ratoune, mein erster Hund (1989-2000) war ein lebhaftes, fröhliches, lebendiges und liebenswertes Wesen. Sie war gesund und vital bis ins Alter von 11 Jahren. Eines Tages begann der Juckreiz. Erst hin und wieder, dann immer häufiger und zuletzt so intensiv, dass sie unruhig wurde und mit jammern anfing. 
Die Diagnose des Tierarztes lautete Schilddrüsenerkrankung. Damals war, aus tierärztlicher Sicht, die einzige Behandlungsmethode Kortisontabletten und im schlimmsten Fall, eine Kortisonspritze. Leider hat die Kortisonspritze keine Wirkung gezeigt. 
 
Zuzusehen wie meine Hündin leidet, sich blutig kratzt, 24 Stunde durch die Wohnung tigert und jammert, veranlasste mich dazu meine Hündin zu erlösen. Diese Hilflosigkeit und die Sinnlosigkeit einen sonst vitalen Hund einschläfern zu müssen, war das Schlimmste was mir begegnet ist. Ich wusste es damals nicht besser und trotzdem machte ich mir über eine lange Zeit massive Vorwürfe nicht genug nach Alternativen gesucht, zu fest in nur eine Richtung vertraut zu haben. Meine grösste Angst war, dass mir dies wieder begegnen könnte und ich sehnte mich nach einem anderen Weg, nach Alternativlösungen. 
 
Hätte ich damals mehr über ganzheitliche Medizin gewusst, ich hätte einen anderen Weg gewählt. Ich hätte liebend gerne alles für das Gesundwerden meiner Hündin getan. 
 
Heute stehe ich mit meinem Wissen an einem ganz anderen Punkt. Mit dieser Vielfalt an Möglichkeiten den Körper und den Stoffwechsel optimal zu unterstützen werden mir Alternativen geboten welche ich damals nicht zur Verfügung hatte.